Konzept

 

 Wir wollen den Charakter des Fuchsbaus aufrechterhalten und haben uns dazu bewusst für drei prägnante Wörter entschieden, die unsere Werte bestimmen und den neuen Fuchsbau und unser Konzept passend beschreiben:

Heimisch, vielseitig und traditionell.

 

 

Heimisch

 

Man sagt, eine Region und deren Landschaft würde Menschen prägen. Wir haben das Glück im Herzen des Schwarzwalds zuhause zu sein. Inmitten der höchsten Schwarzwaldberge befindet sich der Fuchsbau in einer wunderbaren Landschaft, die uns direkt vor der Haustüre so viele tolle Dinge bietet. Auf diese Heimat sind wir stolz und wollen, dass sich unsere Gäste im Fuchsbau auch ein Stück ‚heimisch’ fühlen.  

 

Vielseitig

 

Wir sind uns bewusst, dass man es nie allen Recht machen kann. Wir sind uns aber auch bewusst, dass man es zumindest versuchen kann. Daher wollen wir den Fuchsbau so facettenreich wie möglich gestalten, damit für jeden etwas dabei ist. Nicht nur bei unseren Live-Konzerten gibt es immer wieder unterschiedliche Musikrichtungen zu hören. Auch auf unserer Getränkekarte finden sich verschiedenste Getränke vom frisch gezapften Bier, bis hin zum edlen Schnaps. 

 

Traditionell

 

Wir sind stolz darauf ein Teil der Fuchsbau-Tradition zu sein. Diese Tradition wollen wir weiterführen und ständig mit neuen Angeboten erweitern, damit auch wir mit dem Fuchsbau eine Generation prägen, wie er es schon mit vielen Generationen zuvor gemacht hat.    

 


Geschichte

 

Unser Großvater war leidenschaftlicher Jäger und beobachtete viele Füchse, die sich oberhalb des Hauses am Hasenhorn bewegten und aus deren Fuchsbau ein- und ausgingen. Weil sich der Gastraum im Erdgeschoss an der Lindenstraße 9 befindet und die Gäste in den Bauch des Hauses hinabtauchen, ähnelt dies einem Fuchsbau sehr. So brauchte unser Opa nicht viel Zeit damit verschwenden, außergewöhnliche Namen für die neue Einkehrmöglichkeit in Todtnau zu finden. 

Der „Fuchsbau“ war geboren und sollte von fortan das Nachtleben in Todtnau verändern und vor allem bereichern. 

Nachdem unser Onkel "Harry" die Lokalität vor 25 Jahren von unserem Opa übernommen hat, liegt die Ehre nun bei uns, den Laden in dritter Generation fortzuführen.

Was viele der jüngeren Gäste auch nicht wissen: Der Fuchsbau war früher nicht nur für das gute Bier bekannt, sondern auch für den leckeren Wurstsalat oder die ofenwarmen Seelen von unserer Oma. Besonders die Gartenwirtschaft war im Sommer ein beliebter Treffpunkt von Dienstag bis Sonntag. Nur montags war der Fuchsbau auch früher schon geschlossen.

Die älteren Füchse, die diese Zeiten miterlebt haben und in Ihrer Jugend schon in den Fuchsbau gingen, können bezeugen, wie sich vieles veränderte, der Fuchsbau aber doch immer das selbe blieb. Wir sind gespannt, welches Kapitel der Geschichte des Fuchsbau wir schreiben dürfen und lassen uns überraschen, wo unser Weg noch hinführen wird.